Öle und Fette

BEDARF

  •  Der durchschnittliche Tagesbedarf liegt bei ca. 1 g Fett pro Kilogramm und Körpergewicht, das sind durchschnittlich 60 - 80 g pro Person.
  • Der tatsächliche Konsum liegt aber in den EU-Staaten durchschnittlich bei 130 g - das ist doppelt so viel. Ca. 25 - 30 % des täglichen Energiebedarfs sollen durch hochwertige Fette oder Öle abgedeckt werden.
  • Versteckte Fettstoffe finden wir vor allem in Wurst, Käse, Knabbergebäck, Fertigprodukten usw.

 

Der Bedarf an essentiellen Fettsäuren liegt bei 10 g. Diese Menge finden wir in ca. 40 ml hochwertigem Sonnenblumen- bzw. Leinsamen-, Distel- oder Maiskeimöl.

DIE LÖSLICHKEIT DER FETTE

  • Fette sind in Wasser unlöslich (schwimmen oben).
  • In Benzin und Alkohol sind Fette löslich (Ölgewinnung).
  • Fette sind Lösungsmittel für die fettlöslichen Vitamine A, D, E und K.

 

DER SCHMELZBEREICH (-PUNKT)

  • Ist die Temperatur, in der das Fett vom festen Zustand in den flüssigen übergeht.
  • Je höher der Anteil an ungesättigten Fettsäuren ist desto niedriger der Schmelzpunkt.
  • Fette mit niedrigem Schmelzpunkt sind leichter verdaulich, da sie vom Körper (37°C) leichter aufgespalten (aufgenommen) werden können.

 

SIEDE- und RAUCHPUNKT

  • Siedepunkt der einzelne Fette- und Ölsorten liegt bei ca. 220° C. Daher bräunen die Speisen und es bilden sich geschmacksgebende Röststoffe.
  • Der Rauchpunkt liegt bei einzelne Fetten- und Ölsorten bei 250° C.

 

Rauchpunkt = Zersetzungspunkt; er macht sich mit stechend - riechenden Dämpfen bemerkbar.

 

  • Beim Überhitzen bildet sich der gesundheitsschädliche Stoff Acrolein.
  • Erhitzten wir kaltgepresste Öl so entstehen Transfettsäuren die Herz- Kreislauferkrankungen Vorschub leisten.